Natürliche Schlafmittel - garantiert ohne Risiken und Nebenwirkungen!

Natürliche Schlafmittel für einen guten Schlaf

Wir alle wissen, ein guter Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit, unsere Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden.

Im Schlaf entspannen sich unsere Muskeln, das Immunsystem wird auf Vordermann gebracht und im Kopf wird gründlich aufgeräumt. Es ist Wissenschaftlich erwiesen: ausreichender und guter Schlaf sind das Schönheits- und Antiaging Mittel. Er sorgt dafür, dass wir jung und frisch aussehen. Im Schlaf gebildete Hormone sorgen für feste Knochen, starke Muskeln und kurbeln die Fettverbrennung an. 

Aber was ist, wenn wir nicht schlafen können?

Laut dem aktuellen DAK Gesundheitsreport leidet rund jeder zehnte Arbeitnehmer unter Einschlaf- oder Durchschlafstörungen. 

Der schnelle Griff zu verschreibungspflichtigen Schlaftabletten mag kurzfristig Erleichterung bringen, ist jedoch mit erheblichen Risiken und Nebenwirkungen verbunden. So können einige Medikamente schon nach wenigen Wochen zur Abhängigkeit führen. Die Odyssee einer jungen Frau aus dem Sauerland, die zu schnell ein verschreibungspflichtiges Schlafmittel genommen hat, wird in diesem Fernsehbeitrag des SWR geschildert. 

Dabei gibt es eine ganze Reihe von natürlichen und pflanzlichen Einschlafhilfen, die wirken und garantiert ohne unerwünschte Nebenwirkungen sind.

Welche das im einzelnen sind und wie sie wirken, erfährst du in diesem Beitrag.

Kräuter und Pflanzen als natürliche Schlafmittel

Baldrian

Das Extrakt aus den Wurzel des Baldrians ist das wohl bekannteste pflanzliche Schlafmittel. Es wirkt beruhigend, hilft gegen Stress und erleichtert das Einschlafen. Anwenden kannst du Baldrian in Tablettenform, als Tinktur, Tropfen oder Tee. 

Hopfen

Hopfen wirkt gegen Angststörungen, Nervosität und leichten Schlafstörungen. Zum Einschlafen ist ein Tee aus den Hopfen Blüten besonders zu empfehlen.

Lavendel

Öl und Blüten der Lavendelpflanze wird gegen Angst, Schlafstörungen, depressiver Verstimmungen und Verdauungsproblemen eingesetzt. Die Anwendung erfolgt in Form von Tee, als Kräutermischung, in Duftsäckchen oder als ätherisches Öl.

Melisse

Das Öl der (Zitronen-) Melisse hilft gegen Reizbarkeit, Unruhe, Schlafstörungen und Magen-Darm-Problemen.

Passionsblume

Die Blüten der Passionsblume besitzen eine krampflösende, beruhigende und blutdrucksenkende Wirkung.

Johanniskraut

Johanniskraut wird eingesetzt gegen seelisch bedingten Schlafstörungen und depressiven Verstimmungen. Über die Rezeptoren der Neurotransmitter im Gehirn wird die Melatonin-Produktion positiv beeinflusst.

Schlafhormone & körpereigene Stoffe

Nicht nur pflanzliche Schlafmittel helfen bei Schlafproblemen. Häufig sind es auch körpereigene Stoffe und Hormone, die darüber entscheiden, ob wir gut oder schlecht schlafen.

Die wichtigsten Schlafhormone und natürlichen Hilfsmittel

=> Melatonin

Das wichtigste Schlafhormon wird in der Zirbeldrüse, einem Teil unseres Zwischenhirns gebildet. Es steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Gebildet wird es in der Dunkelheit und signalisiert dem Körper, dass es Zeit zum Schlafengehen ist. Fällt Licht in die Pupille unseres Auges, wird die Produktion gehemmt und das Einschlafen wird erschwert. 

Obwohl Melatonin ein körpereigenes Hormon ist, kann es durchaus extern in Form von Tabletten oder als Spray extern zugeführt werden.  

=> Serotonin

Das gute Laune- und Glückshormon. Es ist verantwortlich für unsere Stimmung und das gesamte Wohlbefinden. Ein Mangel an Serotonin kann sich als Depression bemerkbar machen. 

Serotonin besitzt zahlreiche Steuerungsfunktionen und ist für die Weiterleitung und Informationsverarbeitung in unserem Gehirn mit verantwortlich. Daneben wird es aber auch direkt in Melatonin, dem wichtigsten Schlafhormon umgewandelt. 

So steigerst du deinen Serotonin-Spiegel im Blut
  1. Ernährung

    Für die Serotoninbildung ist die Aminosäure Tryptophan notwendig. Lebensmittel wie Nüsse, Fisch oder Weizen enthalten einen hohen Anteil an Tryptophan.

    Mikronährstoffe wie Vitamin B6, Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren, die besonders in Fisch enthalten sind, wirken sich ebenfalls positiv auf den Serotonin-Spiegel aus. 

  2. Pflanzliche Helfer

    Rosenwurz (Rhodiola rosea)ist ein ausgezeichneter Serotonin Verstärker, der auch das Stresshormon Cortisol reduziert. Rosenwurz ist deshalb so wirksam, weil es dafür sorgt, dass das Serotonin schneller ins Gehirn gelangen kann.

  3. Sport & Bewegung

    Sie machen nicht nur fit, sondern machen uns auch glücklich. Körperliche Bewegung, am besten in Kombination mit Sonnenlicht sorgen dafür, das Serotonin im Körper gebildet wird. 

GABA - der Neurotransmitter für einen besseren Schlaf

GABA ist ein Molekül, welches sich an bestimmte Proteine in deinem Gehirn bindet und so die Informationsübertragung von einer zur anderen Nervenzelle dämpft. 

Es hilft bei innerer Unruhe, Angstgefühlen und Stress, indem es die Erregung der Nervenzellen hemmt.

Neurotransmitter sind Botenstoffe, die Informationen von einer Nervenzelle auf eine andere übertragen.

CBD - Tropfen als natürliches Schlafmittel

CBD Öl aus einer Hanfpflanze gewonnen

CBD ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf (Cannabis) und gilt als Geheimtipp, wenn es um das Thema Schlafprobleme und Schlafstörungen geht.

Immer mehr Menschen schwören auf die schlaffördernde und beruhigende Wirkung von CBD Tropfen. 

Das Naturprodukt ist frei von Nebenwirkungen und hat eine entkrampfende, angstlösende, entspannende und gegen Übelkeit gerichtete Wirkung, die dazu führt, dass wir uns insgesamt wohler fühlen und dadurch auch besser einschlafen können. 

Fallstudie:

Wissenschaftler der Universität Colorado, Denver haben 2019 in einer Studie Patienten, die unter Angst- und Schlafstörungen litten, neben der üblichen Behandlung auch  mit CBD-Tropfen behandelt. Die Ergebnisse waren eindeutig.

Innerhalb von 30 Tagen nahmen die Angstwerte der Patienten um rund 80 Prozent ab und blieben während der gesamten Studiendauer vermindert.

Die Schlafwerte verbesserten sich bei rund 70 Prozent der behandelten Patienten.

Quelle: Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series

Schlaffördernde Lebensmittel

Bananen

Vor dem Schlafen eine Banane essen ist eine sehr gute Vorbereitung für einen guten und erholsamen Schlaf. Bananen sind wahre Mineralstoff-Bomben, oftmals ist ein Mangel an Mineralstoffen für einen schlechten Schlaf verantwortlich.

=> Rezept - Bananentee

Was viele nicht wissen, auch in der Schale der Banane sind viele wichtige Nährstoffe und Mineralien enthalten sind. Sie können wir verwenden, um einen leckeren und schlaffördernden Bananentee zu zubereiten. 

Wichtig: Für den Bananentee bitte unbedingt nur unbehandelte Bio-Bananen verwenden

Für den Bananentee schneidest du die beiden Enden der Banane ab und kochst die Banane etwa 10 Minuten in etwas Wasser. Die gekochte Bio-Banane kann übrigens anschließend mit Schale gegessen werden. Für den Tee schüttest du das Wasser ab und gibt anschließend je nach Geschmack etwas Zimt und Honig hinzu. Fertig ist der ideale und gesunde Schlaftrunk.

=> Rezept - Bananenbrei mit Kardamon und Honig

Für diesen herrlichen Einschlafbrei zerdrückst du einfach eine reife Banane mit der Gabel und mischst etwas Kardamon und Honig darunter.

Kardamon das Geheimgewürz aus dem Ayurveda, welches vorwiegend in Indien und Sri Lanka wächst hat eine sehr ausgleichende und beruhigende Wirkung. Zusammen mit der Banane und dem Honig kann es seine optimale Wirkung als natürliches Schlafmittel entfalten.

Nüsse, Mandeln & Advocados

Der hohe Anteil an Omega-3-Fettsäuren und Kalium in Walnüssen regulieren die Stresshormone Cortisol und Adrenalin und lassen dich besser entspannen. Zusätzlich sorgt der hohe Magnesiumanteil für entspannte Muskeln.

Forscher der Universität von Texas in San Antonio haben herausgefunden, dass Walnüsse eine natürliche Quelle von Melatonin sind.

Mandeln sind ebenfalls eine hervorragende Einschlafhilfe. Reich an Tryptophan und Magnesium sorgen sie für Entspannung und die ausreichende Bildung des Schlafhormons Melatonin.

Avocados enthalten ebenfalls viel Tryptophan. Zusätzlich finden sich in der Tropenfrucht Magnesium und B-Vitamine, die für Entspannung sorgen und den Schlaf positiv beeinflussen.