Natürliche & pflanzliche 
Schlafmittel
- die  Top 5 -

Durchbruch in der Medizin-Forschung!

" ... Wissenschaftler haben eine neue und revolutionäre Behandlungsmethode entdeckt, mit der Sie länger leben und gesund bleiben. Sie stärkt Ihr Immunsystem und schützt so vor Krebs, Erkältungskrankheiten und durch Viren verursachte Krankheiten. Sie senkt massiv das Risiko für Herzinfarkte, Schlaganfälle und Diabetes und beugt außerdem der Demenz vor. Sie werden kreativer und können sich besser konzentrieren. Bei regelmäßiger Behandlung werden Essensgelüste reduziert, sie bleiben schlank, sehen strahlend schön aus. Aber nicht nur das, Sie werden sogar glücklicher. Ihre allgemeine Stimmung verbessert sich und sie werden allgemein Leistungsfähiger. Sind Sie interessiert?"

Diese fiktive Anzeige mag übertrieben klingen, aber die Aussagen entsprechen der Wahrheit.  Die Behandlungsmethode ist ein guter und tiefer Schlaf!

Sie ist nicht neu, wird aber fast immer unterschätzt. Schlafstörungen haben massive Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Leben.


Der Griff zur Pille ist keine Dauerlösung und häufig mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden. 

Natürliche und pflanzliche Schlafmittel stellen bei der Behandlung von Schlafproblemen eine ungefährliche und sinnvolle Alternative dar.

Schlafprobleme sind ein ernsthaftes und weltweites Phänomen!

Hast du in der letzten Woche genug Schlaf bekommen? Kannst du Abends gut einschlafen und schläfst du gewöhnlich die Nacht gut durch? Wachst du Morgens gut ausgeruht und energiegeladen auf oder brauchst du erst mindestens eine Tasse Kaffee, um halbwegs zu "funktionieren"?


Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen "Nein" lautet, dann befindest du dich in bester Gesellschaft. 

Schlecht Schlafen - Volkskrankheit Nr. 1

Zwei Drittel der Erwachsenen in industrialisierten Ländern schlafen nicht wie empfohlen acht Stunden pro Nacht. Seit 2010 ist die Zahl der Menschen, die nur schwer ein- oder durchschlafen können dramatisch gestiegen. Um über 60 Prozent bei den 35- bis 65-Jährigen. Jeder Zehnte leidet sogar unter besonders schweren Schlafstörungen.


Aber nicht nur die Zahl der Menschen, die unter Schlafproblemen leiden ist stark 

gestiegen, sondern auch die Zahl der Schlafmittelverschreibungen hat sich fast verdoppelt. Allein in Deutschland sind zwischen 1,4 und 1,9 Millionen Menschen von Schlaftabletten abhängig. 


Das Problem: Es wird häufig nicht ursachenorientiert Behandelt und viele natürliche und pflanzliche Schlafmittel werden nicht bzw. nicht ausreichend berücksichtigt. 

Wann spricht man von einer Schlafstörung?

Ab und zu schlafen wir einfach schlecht. Wenn wir begründete Sorgen um unseren Arbeitsplatz haben oder uns frisch von unserem Lebenspartner getrennt haben. In manchen Situationen ist es vollkommen normal, wenn wir nicht so gut schlafen können. 


Aber ab wann liegt eine Schlafstörung vor, die behandelt werden sollte?


Aus medizinischer Sicht gelten folgende Kriterien:


  • Eine behandlungsbedürftige Schlafstörung liegt, dann vor, wenn man über einen Monat lang mehr als drei mal pro Woche schlecht schläft.
  • Eine Einschlafstörung liegt vor, wenn man im Durchschnitt mehr als 30 Minuten zum Einschlafen benötigt.
  • Eine Durchschlafstörung liegt vor, wenn man dach dem nächtlichen Aufwachen mehr als 30 Minuten benötigt, um wieder einzuschlafen.

Wichtig:
Entscheidend ist die individuelle Empfindung!

Neben der Häufigkeit und Dauer der Schlafstörung ist entscheidend, wie sehr uns die Schlafprobleme persönlich belasten. 


Wie sehr leiden wir in körperlichen und/oder geistiger Hinsicht unter fehlenden oder qualitativ schlechtem Schlaf? 

Die Ursachen

Schlafstörungen und Schlafprobleme können viele verschiedene Ursachen haben. Oftmals führt auch eine Kombination aus verschiedenen Faktoren dazu, dass wir schlecht schlafen. Für eine effektive Behandlung ist es von entscheidender Bedeutung, herauszufinden was die wahren Ursachen für die Schlafprobleme sind. 

Körperliche, organische Ursachen

Schmerzen, Entzündungen, Herz-Kreislauferkrankungen, Krebserkrankungen, hormonelle Störungen.

Andere Medikamente

Antidepressiva, Bluthochdruck- und Herzmedikamente, Medikamente wie Husten- oder Erkältungsmittel die Koffein enthalten.

Umfeld & Lebenssituation

Schichtarbeit, Sport am Abend, Lärm, Temperatur im Schlafzimmer, Helligkeit und Lichtquellen, Fernsehen, Computerarbeit, Schlummertrunk.

Psychische Ursachen

Ursache Nr. 1 für einen schlechten Schlaf sind psychische Ursachen. Stress, Ärger, Angst & Sorgen, ständiges Grübeln und negative Gedanken. 

Pflanzliche Schlafmittel - die besten Kräuter & Pflanzen
bei Schlafproblemen

Die positiven Wirkungen der natürlichen und pflanzlichen Schlafmittel auf den Schlaf ist seit langem bekannt. Gefährliche Nebenwirkungen wie Abhängigkeit und eingeschränktes Reaktionsvermögen treten bei diesen Ein- und Durchschlafhilfen so gut wie nicht auf. 


Die volle Wirkung tritt wie bei allen Pflanzenextrakten jedoch erst zwischen einigen Tagen und bis zu zwei Wochen ein, so dass ein wenig Geduld unbedingt erforderlich ist. Wichtig ist auch auf eine ausreichend hohe Dosis zu achten. Beim Baldrian wird zum Beispiel eine Tagesdosis von 600 mg Extrakt empfohlen.

Baldrian

  1. 1
    Das Extrakt aus den Wurzel des Baldrians ist das wohl bekannteste pflanzliche Schlafmittel. Es wirkt beruhigend, hilft gegen Stress und erleichtert das Einschlafen.  (-> Amazon - Baldrian Tee hochdosiert)

Hopfen

  1. 2
    Hopfen wirkt gegen Angststörungen, Nervosität und leichten Schlafstörungen. Zum Einschlafen ist ein Tee aus den Hopfen Blüten besonders zu empfehlen.  (-> Amazon - Hopfentee)

Lavendel

  1. 3
    Öl und Blüten der Lavendelpflanze wird gegen Angst, Schlaffstörungen, depressiver Verstimmungen und Verdauungsproblemen eingesetzt. (->  Amazon - Lavendelblüten Tee Bio)

Melisse

  1. 4
    Das Öl der (Zitronen-) Melisse hilft gegen Reizbarkeit, Unruhe, Schlafstörungen und Magen-Darm-Problemen. (-> Amazon - Melisse Bio Kräutertee) 

Passionsblume

  1. 5
    Die Blüten der Passionsblume besitzen eine krampflösende, beruhigende und blutdrucksenkende Wirkung. (-> Amazon - Passionsblumenkraut Tee)

Johanniskraut

  1. 6
    Johanniskraut wird eingesetzt gegen seelisch bedingten Schlafstörungen und depressiven Verstimmungen. Über die Rezeptoren der Neurotransmitter im Gehirn wird die Melatonin-Produktion positiv beeinflusst. (-> Amazon -Johanniskraut geschnitten Tee)

Pflanzliche Schlafmittel - Fotos der besten Einschlafhilfen aus der Natur

Foto: Baldrian - pflanzliches Schlafmittel

Foto: Echter Baldrian

Foto: Hopfen - pflanzliches Schlafmittel

Foto: Echter Hopfen

Foto: Lavendel - pflanzliches Schlafmittel

Foto: Echter Lavendel

Foto: Johanniskraut - pflanzliches Schlafmittel

Foto: Echtes Johanniskraut

Foto: Melisse - pflanzliches Schlafmittel

Foto: Melisse/Zitronenmelisse

Foto: Passionsblume - pflanzliches Schlafmittel

Foto: Passionsblume

Geheimrezepte aus dem Ayurveda

Pflanzen-Rezepte

zum Einschlafen!

Neben der Natur mit ihren vielen pflanzlichen Schlafmitteln, gibt es auch im Ayurveda eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten bei Schlafproblemen. 

Ayurveda die traditionelle indische Heilkunst wird auch als "Schwesterwissenschaft" des Yoga bezeichnet und ist eine der ältesten ganzheitlichen Gesundheitslehren der Welt


Als Wissenschaft des Lebens und der Gesundheit zeigt uns Ayurveda, wie wir im Einklang mit der Natur und den Gesetzen der Natur glücklich, gesund und friedvoll leben können.


Nachfolgend einige sehr wirkungsvolle Rezepte für einen guten Schlaf. Wichtig ist die regelmäßige, möglichst tägliche Anwendung über einen Zeitraum von mindestens 4 bis 6 Wochen.

1

Rezept 1: Schlummertrunk für Abends vor dem Schlafengehen

- schnell und einfach zubereitet - Zutaten:

  • 1 Tasse Milch oder Wasser aufkochen lassen
  • 1/4 Teelöffel  Muskatnuss dazugeben und etwas ziehen lassen
  • abkühlen lassen und dann mit etwas Honig nach Geschmack süßen.
    (Honig ist im Ayurveda ein sehr guter medizinischer Trägerstoff)

2

Rezept 2: Würziger Schlaftrunk - ohne Nebenwirkungen

- würzig - Zutaten:

  • 1/2 Tasse Milch 
  • 7-8 Mandeln (zerstoßen)
  • 5-6 Datteln (zerstoßen)
  • 1/2 TL Kardamon
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Kumkuma
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 1-2 EL Ghee
  • 2-3 schwarze, zerstoßene Pfefferkörner

Milch aufkochen und die restlichen Zutaten dazugeben. Gut umrühren und handwarm trinken.

3

Rezept 3: Snack zum Einschlafen

- schnell & einfach - Zutaten:

  • 1 reife Banane
  • 2,5 TL Ghee
  • 1 TL Kardamon

Mit der Gabel die reife Banane zerdrücken. Ghee und Kardamon dazugeben und gut durchmischen.

4

Rezept 4: Ayurveda Frühstücksdrink

- schnell & einfach - Zutaten:

  • 1 Tasse Milch kochen
  • 1/2 Teelöffel Kardamon dazugeben und etwas ziehen lassen
  • nach dem Abkühlen mit etwas Honig süßen.

Natürliche Schlafmittel - Schlafhormone & körpereigene Stoffe

Nicht nur pflanzliche Schlafmittel helfen bei Schlafproblemen. Häufig sind es auch körpereigene Stoffe und Hormone, die darüber entscheiden, ob wir gut oder schlecht schlafen.

Die wichtigsten Hormone für einen guten Schlaf

Schlafhormon - Melatonin

Melatonin - das Schlafhormon

Melatonin ist ein Hormon, das welches in der Zirbeldrüse - einem Teil des Zwischenhirns gebildet wird. Es steuert den Tag-Nacht-Rhythmus. Die Bildung wird bei Licht gehemmt und in der Dunkelheit wieder aufgehoben.

Serotonin - das Glückshormon

Unser Gute-Laune-Hormon und verantwortlich für das gesamte Wohlbefinden. Serotonin wird auch in Melatonin umgewandelt und ist so indirekt auch für einen guten Schlaf mitverantwortlich.

Cortisol - das Stresshormon

Cortisol wird durch Stress freigesetzt. Es steht mit dem Schlafhormon Melatonin in einem direkten Zusammenhang. So führt ein erhöhter Cortisonspiegel automatisch zu einem geringen Melatoninspiegel im Blut.



Somatrophin - das Wachstumshormon

Das Wachstumshormon wird hauptsächlich im Schlaf gebildet. Ein Mangel an Somatropin kann zu Übergewicht, Herzschwäche, Muskel- und Knochenschwund sowie zu Diabetes führen.

GABA - Neurotransmitter für Schlaf & Wohlbefinden

GABA ist, wie auch Serotonin, ein Neurotransmitter und wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem unseres Körpers. Als natürliches Anti-Stress Mittel sorgt es dafür, das wir uns entspannen können und hilft uns so beim Einschlafen. 

Bei GABA handelt es sich um eine Aminobuttersäure, die als Neurotransmitter im Gehirn unter anderem folgende Aufgabe hat:

Sie sorgt dafür, dass Informationen langsamer in unserem Gehirn ankommen.


Gedanken und Reize voller Angst und Stress werden weitestgehend blockiert und nicht an das Gehirn weitergeleitet.

CBD Tropfen, das natürliche Schlafmittel

CBD Tropfen gegen Schlafprobleme

CBD ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid aus dem weiblichen Hanf (Cannabis) und gilt als Geheimtipp, wenn es um das Thema Schlafprobleme und Schlafstörungen geht. Immer mehr Menschen schwören auf die schlaffördernde und beruhigende Wirkung von CBD Tropfen. 

Das Naturprodukt ist frei von Nebenwirkungen und hat eine entkrampfende, angstlösende, entspannende und gegen Übelkeit gerichtete Wirkung, die dazu führt, dass wir uns insgesamt wohler fühlen und dadurch auch besser einschlafen können. 

Fallstudie - natürliche Schlafmittel:

Wissenschaftler der Universität Colorado, Denver haben 2019 in einer Studie Patienten, die unter Ängst- und Schlafstörungen litten, neben der üblichen Behandlung auch  mit CBD-Tropfen behandelt. Die Ergebnisse waren eindeutig.


Innerhalb von 30 Tagen nahmen die Angstwerte der Patienten um rund 80 Prozent ab und blieben während der gesamten Studiendauer vermindert. Die Schlafwerte verbesserten sich bei rund 70 Prozent der behandelten Patienten.


=> Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series


 Entspannungstechniken!

Anspannung und Stress sind der Schlafkiller Nr. 1

Neben Alkohol, Medikamente und unregelmäßige Arbeitszeiten sind Stress und innere Unruhe die Hauptursachen für einen schlechten Schlaf. Dies zeigt sich vor allem beim Einschlafen. Ängste, Sorgen und ständiges Grübeln sind häufig die Gründe, warum wir nicht einschlafen können. 


Entspannung ist der Königsweg für einen guten Schlaf!


In dem Video "Schlafstörungen" - Welt der Wunder erklärt der Psychologe und führende deutsche Schlafforscher Professor Zulley von der Universität in Regensburg wie es zu Schlafstörungen kommt, was die Gefahren sind und was die besten Behandlungsmöglichkeiten sind.

Die 6 besten Entspannungstechniken für einen guten Schlaf!

Nur wenige Minuten Entspannung am Tag können dazu führen, dass sich deine Schlafprobleme in Luft auflösen.


Die verschiedenen Entspannungstechniken unterscheiden sich in ihrer Intensität und Durchführung. Suche die für dich wirksamste Technik aus und integriere sie in deine Alltag. Wichtig für die Wirkung ist, dass du die Übungen regelmäßig, möglichst täglich, über mehrere Wochen und Monate ausführst.

Autogenes Training

Autogenes Training ist eine Entspannungsmethode, die in den 30er Jahren vom Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schulz aus der Hypnose entwickelt worden ist. Es ist eine Art von Selbsthypnose, bei der mit autosuggestiven Formel Entspannung herbeigeführt wird. 

Die Übungen können im Sitzen oder im Liegen durchgeführt werden. 

Mit bestimmten Formeln, wie „Ich bin vollkommen ruhig“ oder „Der linke Arm ist ganz warm“, werden dann die Gedanken und Vorstellungen geleitet. Indem man diese Formeln mehrfach wiederholt, stellt sich – nach einiger Zeit – der Entspannungszustand automatisch ein.

Progressive Muskelentspannung

Die Progressive Muskelentspannung oder auch Progressive Muskelrelaxion (PMR) genannt ist ebenfalls in den 30er Jahren von dem amerikanischen Arzt und Psychologen Edmund Jacobson entwickelt worden. Die Entspannung basiert auf die abwechselnde An- und Entspannung von verschiedenen Muskelpartien. Bei dieser Methode macht man sich den Effekt zunutze, dass die Entspannung von Muskel zu Muskel übertragen wird.

Bodyscan

Beim Bodyscan wird der Körper von oben bis unten innerlich "abgetastet" und erspürt. Diese Technik wird auch häufig im Rahmen der Meditation und des Achtsamkeitstrainings angewendet. Alle Empfindungen, die dabei auftauchen werden so akzeptiert, wie sie sind, ohne sie zu bewerten. Inden der Ist-Zustand erfasst und angenommen wird, können sich Ruhe und Entspannung ausbreiten.

Atemübungen

Atemübungen eignen sich hervorragend um Stress und Anspannung loszuwerden. Wenn wir angespannt sind, atmen wir flach und überwiegend in den Brustkorb hinein. Entspannung entsteht durch eine bewusste und tiefe Atmung. Eine einfache aber sehr effektive Atemübung ist die tiefe Bauchatmung. Dabei atmest du etwa 3 Sekunden so tief wie es geht ein und dann atmest du doppelt so lange tief in den Bauch hinein wieder aus. Beim Ein- und Ausatmen hebt und senkt sich die Bauchdecke deutlich.

Meditation

In der Meditation kommen die Gedanken zur Ruhe und Entspannung breitet sich in Körper und Geist aus. In der Achtsamkeitsmeditation richten wir unsere Achtsamkeit auf ein bestimmtes Objekt, meistens den Atem. Diese Art der Mediation steigert die Konzentrationsfähigkeit und führt zu Gelassenheit und innerer Ruhe. Sie kann im Sitzen, Liegen aber auch beim Gehen und im Alltag praktiziert werden.

Yoga Nidra

Yoga Nidra verbindet die verschiedenen Entspannungsmethoden zu einer einzigartigen und extrem wirksamen Methode. Durch die Kombination verschiedenen Techniken kommt es zu einer sehr tiefen Entspannung auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene. Durch das Erreichen eines ganz besonderen Zustandes, den so genannten "Alpha Zustand" ist es im Yoga Nidra möglich direkt Einfluss auf das Unterbewusstsein zu nehmen. 


=> Mehr über Yoga Nidra erfährst du hier.

© 2020, yoga-nidra-anleitung.de

>